plündern


plündern

* * *

plün|dern ['plʏndɐn]:
a) <itr.; hat (unter Ausnutzung einer Ausnahmesituation) in Geschäfte, Wohnungen raubend und zerstörend eindringen:
nach der Erdbebenkatastrophe wurde überall in der Stadt geplündert; sie zogen mordend und plündernd durchs Land.
Syn.: stehlen.
b) <tr.; hat: überfallen und ausrauben:
Geschäfte plündern.
Syn.: ausräumen (ugs.).

* * *

plụ̈n|dern 〈V. tr.; hatausrauben, rücksichtslos, roh alles von od. aus etwas wegnehmen ● Läden \plündern; Obstbäume \plündern; eine Stadt (nach der Eroberung) \plündern; den Kühlschrank \plündern 〈fig.; umg.〉 die darin aufbewahrten Lebensmittel aufessen [<mhd. plundern;Plunder]

* * *

plụ̈n|dern <sw. V.; hat [mhd. plundern, mniederd. plunderen, zu Plunder, also eigtl. = Hausrat, Wäsche wegnehmen]:
a) (unter Ausnutzung einer Notstandssituation) sich fremdes Eigentum aneignen:
wo sie hinkamen, mordeten und plünderten sie;
b) ausplündern (b):
die Soldaten plünderten die ganze Stadt;
Ü den Kühlschrank p. (scherzh.; [fast] alles Essbare herausnehmen u. verzehren);
sein Sparkonto p. (scherzh.; [fast] alles Geld auf einmal abheben);
c) (veraltet) ausplündern (a):
er wurde von Wegelagerern geplündert.

* * *

plụ̈n|dern <sw. V.; hat [mhd. plundern, mniederd. plunderen, zu ↑Plunder, also eigtl. = Hausrat, Wäsche wegnehmen]: a) (unter Ausnutzung einer Notstandssituation) sich fremdes Eigentum aneignen: wo sie hinkamen, mordeten und plünderten sie; plündernde Horden; b) ausplündern (b): Geschäfte, Kirchen, Häuser p.; die Soldaten plünderten die ganze Stadt; Ü den Kühlschrank p. (scherzh.; [fast] alles Essbare herausnehmen u. verzehren); die Stare haben den Kirschbaum geplündert (scherzh.; haben eine Menge Kirschen gefressen); Im Sturmlauf des Fortschritts hatte der Mensch geglaubt, die Natur ohne Gegenleistung p. zu können (Gruhl, Planet 219); sein Sparkonto p. (scherzh.; [fast] alles Geld auf einmal abheben); einen Schriftsteller, ein literarisches Werk p. (abwertend; in großem Umfang plagiieren); den Weihnachtsbaum p. (scherzh.; die daran hängenden Süßigkeiten abnehmen u. essen); c) (veraltet) ausplündern (a): er wurde von Wegelagerern geplündert; Ü übrigens war sie es auch gewesen, die mich mit Kleidung ... versorgt hatte. Sie hatte ihren Bruder geplündert (Fallada, Herr 186).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Plündern — Plündern, verb. reg. act. von Plunder. 1) Bey den Täschnern wird ein Stuhl abgeplündert, wenn dasjenige, womit er beschlagen ist, abgenommen wird. 2) Am häufigsten bedeutet es, nach dem Rechte des Krieges, des Hausgeräthes und der beweglichen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Plündern — Plündern, 1) rauben, vornehmlich durch offenes Ausräumen der Wohnungen; bes. kommt es im Kriege durch marodirende Soldaten bei Heeren von schlechter Mannszucht vor. Erlaubt ist das P. meist nur bei erstürmten Festungen, bei Städten u. Dörfern,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • plündern — Vsw std. (14. Jh.), mndd. plunderen, mndl. plunderen, plondern, fr. plunderje Stammwort. Zu Plunder in wertfreier Bedeutung, also Plunder wegnehmen . Abstraktum: Plünderung; Nomen agentis: Plünderer. deutsch s. Plunder …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • plündern — V. (Mittelstufe) etw. mit Gewalt rauben (meist während eines Notstands) Synonym: ausplündern Beispiele: Die Soldaten haben die Stadt geplündert. Während der Unruhen wurden die Geschäfte geplündert …   Extremes Deutsch

  • plündern — plụ̈n·dern; plünderte, hat geplündert; [Vt/i] 1 (etwas) plündern aus Geschäften und Häusern Dinge stehlen (besonders im Krieg oder während einer Katastrophe); [Vt] 2 etwas plündern hum; (fast) alles wegnehmen, essen o.Ä., was da ist <den… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • plündern — Plunder: Die Herkunft des Wortes (mhd. blunder, mnd. plunder; entsprechend mniederl. plunder) ist unklar. Das heute im verächtlichen Sinne von »alter Kram, wertloses Zeug« verwendete Wort bedeutete früher »Hausgerät; Kleider; Wäsche, Bettzeug«.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Plündern — 1. Plündern macht nicht reich. – Körte, 4816; Simrock, 7946; Braun, I, 3331. Engl.: That which is got over the Devil s back, is spent under his belly. It.: Quel che viene di buffa in baffa, se ne va di ruffa in raffa. 2. Wer plündern will, greift …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • plündern — ausbeuten, ausplündern, ausrauben, ausräubern, rauben; (bildungsspr.): marodieren; (ugs.): ausräumen; (früher): brandschatzen. * * * plündern:+marodieren·brandschatzen·fleddern♦umg:räubern;auch⇨stehlen(1),⇨rauben(1),⇨ausrauben… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Plündern — Öffentliche Warnung an Plünderer im Deutschland der Nachkriegszeit Mit Plünderung (v. mittelniederdt.: plunder Hausrat, Wäsche) bezeichnet man die Auswirkungen marodierender Personen, Banden oder Truppen. Schutzlose Personen, Waren und Güter… …   Deutsch Wikipedia

  • plündern — plündernintr dieWohnungwechseln.BeziehtsicheigentlichaufdenRaubfremderHabe,auchaufdenlistigenDiebstahlfremdenHausrats;vondaübertragenzurBedeutung»deneigenenHausrataneinenanderenOrtbringen«.Vorwiegendoberd,seitdem19.Jh …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache